Ansprache von Minister Alexander Bonde zum Spatenstich für das Sonett Logistikzentrum am 01.7.2014

Mit dabei (von links) Albrecht Römer vom Lehenhof, Geschäftsführerin Beate Oberdorfer, MdL Martin Hahn, Geschäftsführer Gerhard Heid, Landwirtschaftsminister Alexander Bonde und Bürgermeister Stellvertreter Hermann Knisel

„Der gebildete Mensch macht sich die Natur zum Freund“. Mit diesem Zitat von Friedrich Schiller leitete Herr Bonde seine Rede zum Spatenstich für das neue Sonett Logistikzentrum im Gewerbegebiet Deggenhausen ein um dann auszuführen, dass Sonett das beste Beispiel dafür sei, dass unternehmerisches Wachstum und Erfolg Hand in Hand gehen können mit höchstem Umweltbewusstsein und sozialer Verantwortung.
 
Laut Minister Bonde ist in BW die Wirtschaftsleistung in den ländlichen Gebieten fast gleich stark wie in den Ballungszentren. Das ist einzigartig in Deutschland. Ziel der Landesregierung sei es, dieses ausgewogene Verhältnis nachhaltig zu fördern.
 
Sonett profitiert von dem neu aufgelegten Programm „Spitze auf dem Land“, das ins Leben gerufen wurde um die im ländlichen Raum angesiedelten Technologieführer in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Laut Bonde ist Sonett diesbezüglich auf einem faszinierenden Weg, denn, so Minister Bonde: „saubermache musch immer“,  was bei Sonett jedoch zugleich mit höchstem ökologischen Anspruch verbunden ist. „Nur etwas weniger schädlich“ ist für Sonett nicht genug sondern es wird sowohl in der Produktqualität als auch ökologisch und sozial ganz oben angesetzt -und auch das ist  Baden-Württembergische Spitzentechnologie. Herr Bonde erklärte sinngemäß: Das Land BW ist sehr stolz darauf, dass es hier seinen Beitrag leisten darf für solch vorbildliche Entwicklung im Deggenhausertal, was auch die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen bedeutet.