Sonett in Japan


Erfolgreiche Großhändlerveranstaltung in Tokyo

Im Oktober präsentierte die Firma Sonett ihre Wasch- und Reinigungs­mittel beim Großhändler Omochabako in Tokyo, gemeinsam mit der Demeter-Kosmetikmarke Martina Gebhardt sowie dem Tee- und Gewürzspezialisten Sonnentor. Über 120 Einzelhändler und 100 Pressevertreter besuchten die viertägige Veranstaltung. Sonett ist die umsatzstärkste Marke von Omochabako und erzielt derzeit etwa 40 Prozent des Umsatzes über den Online-Versand, mit zweistelligen Zuwächsen.


Der Biomarkt in Japan ist im Verhältnis zur Einwohnerzahl von etwa 120 Millionen noch recht wenig entwickelt. Es gibt etwa 300 Bioläden, wovon viele sehr klein sind, sowie etwa 30 Biodrogerien. Derzeit wächst der japanische Biomarkt allerdings um etwa 8 Prozent pro Jahr.

„Es war eine wirklich beeindruckende Großveranstaltung“, berichtet Geschäftsführerin Beate Oberdorfer vom viertägigen Geschehen mit anschließenden Shop- und Sightseeings. So war der erste Tag ganz den Mitarbeitern von Omochabako gewidmet, der zweite Tag galt den Einzelhändlern. Über 120 Teilnehmer kamen hier zur ganztägigen Präsentation der 3 Firmen (auf englisch mit japanischer Übersetzung) mit anschließender Party und „vorzüglichem japanischem Buffet“. Am dritten Tag war die Presse geladen. Aus ganz Japan kamen über 100 Pressevertreter, die sich ebenfalls ganztägig über die 3 Marken informierten, mit Produktproben versorgt wurden und unzählige Fotos in allen möglichen Konstellationen schossen. Am vierten Tag gab es eine Shopping -Tour zu einer wunderschönen Naturdrogerie im Zentrum von Tokyo und zu Crayon House, einem beeindruckenden Bio Warenhaus, mit großer Buchabteilung, Textilien, Spielsachen, Lebensmitteln und Restaurant. Den Abschluss bildete ein kleine Sightseeing Tour zu einer großen Tempelanlage mitten zwischen Einkaufsstraßen und Touristen-Rikshas, die per "Hand und Fuß" gezogen wurden.

„Neben dem Erlebnis der japanischen Kultur und vor allem der typischen japanischen Küche war es für uns ein außergewöhnliches Erlebnis über mehrere Tage mit unseren Bio-Markt-Freunden Martina Gebhardt und Sonnentor  so dicht zusammen zu sein, unsere Präsentationen gegenseitig mit zu erleben und auch uns persönlich viel näher kenn zu lernen“, berichtet Gerhard Heid, Geschäftsführer von Sonett. „Die Resonanz der Teilnehmer war äußerst positiv, was sich in Japan in der Vielzahl von Gruppenbildern äußerte, für die wir immer wieder posieren durften“, so die Geschäftsführerin. Ein Teilnehmer drückte sein Erlebnis so aus: " I am very impressed about these organic companies and the people who work wholeheartly on manufacturing their products."

Der Biomarkt in Japan ist mit gut 300 Biofachgeschäften überschaubar, aber in Bewegung. Nach Auskunft von Akihiko Saito, dem Inhaber und Geschäftsführer von Omochabako, hat die Katastrophe von Fukushima lediglich ein Jahr für einen Aufschwung im Biomarkt gesorgt, jedoch ohne nachhaltige Wirkung. Dennoch wächst der japanische Biomarkt um etwa 8 Prozent pro Jahr. Ein wichtiger Distributionskanal sind dabei die Online-Versandhändler.

November 2014