Aktuell

hier finden Sie aktuelle Informationen rund um Sonett

 

 


 

 

August 2017

WC-Reiniger beliebteste Produktneuheit

In der Juni-Ausgabe der Schweizer Zeitschrift oliv haben verschiedene Hersteller ihre Neuheiten präsentiert, darunter auch Sonett mit dem neuen WC-Reiniger Minze-Myrthe. Die Leserinnen und Leser haben aus 36 Vorschlägen ihren ganz persönlichen Favoriten gewählt. Wir haben uns sehr gefreut, dass unser WC-Reiniger auf Platz 3 der beliebtesten Produktneuheiten gelandet ist und bedanken uns ganz herzlich bei unseren Kundinnen und Kunden für die rege Beteiligung.

 

Oliv Produktneuheiten ‣

 

 


 

 

August 2017

Sonett ist Partnerunternehmen der Alanus Hochschule 

Sonett steht seit mehreren Jahren in einer Praxispartnerschaft mit der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter. Derzeit arbeitet der Student Leon Tietz im Rahmen seines BWL Bachelors "Wirtschaft neu denken" in seinen Praxisphasen bei Sonett. Insgesamt sind es 60 Wochen, die die Studierenden bei ihrem Praxispartner verbringen. Sie tauchen in den Arbeitsalltag ein und wenden ihr erworbenes Wissen praktisch an. Dabei knüpfen sie wichtige Kontakte und machen wertvolle Erfahrungen.

 

Mehr Infos zu der Alanus Hochschule/Fachbereich Wirtschaft 

Mehr Infos zu den Praxispartnerschaften der Alanus Universität 


 

 

April 2017

Tag der offenen Türen

Sie sind herzlich eingeladen zum Tag der offenen Türen bei der Firma Sonett im Rahmen des Gewerbetages in Deggenhausen. Am 09.04.2017 öffnet Sonett von 11 bis 16 Uhr für Besucher und Besucherinnen Tür, Tore und Abteilungen. Erhalten Sie lebendige Eindrücke und Einblicke in das Unternehmen, das seit 40 Jahren ökologische Wasch- und Reinigungsmittel in höchster Qualität produziert. 

Um 11.30 Uhr, 13.00 Uhr sowie um 14.30 Uhr finden Führungen durch das Unternehmen statt, es gibt Bio-Dinnele, Bio-Getränke, ein Café in Kooperation mit dem Georgenhof - einer Einrichtung der Kinder und Jugendhilfe in Überlingen, Wasserexperimente mit dem Institut für Strömungswissenschaften, Produktproben, einen Riech-Parcour und Seifenkneten für Kinder, sowie verschiedene Filme und Vorträge.

 

Zum Flyer ‣

 

 


 

 

März 2017

Sonett hilft Kindern in Not

Kriegerische Konflikte, Naturkatastrophen und Flucht treffen die Schwächsten besonders hart: Kinder und Jugendliche. Hier ist schnelle Soforthilfe zur Früh­intervention außerordentlich wichtig, um Traumafolgestörungen zu verhindern. 

Zur Unterstützung von weltweiten notfallpädagogischen Maßnahmen spendet Sonett ab April 2017 von jeder Flasche Sonett Kinder-Schaumseife 10 Cent an die Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners e.V..

Diese sind rund um den Globus in akuten Kriegs- und Katastrophengebieten im Einsatz, um Betroffene im Notfall schnell pädagogisch zu unterstützen. Dabei wenden sie sich direkt an psycho-traumatisierte Kinder und Jugendliche auf der Flucht und in den Krisengebieten. Die Notfall­pädagogik dient der psychosozialen Stabilisierung der jungen Menschen, die darin unterstützt werden sollen traumatisierende Erlebnisse zu verarbeiten. Durch Anregung der Selbstheilungskräfte sollen Folgestörungen abgemildert oder ganz abgewendet werden. Die Notfallpädagogik bedient sich dabei Methoden der Waldorfpädagogik und verwandter Therapie­formen. So können beispielsweise durch Malen, gemeinsames Singen, Filzarbeiten oder spielerische Bewegungen Erstfolgen wie Schockstarren sofort bearbeitet werden. 

 

Die fruchtig-süß duftende Kinder-Schaumseife Calendula von Sonett wird ab April Botschafterin für Kinder in Not. So können auch die Verbraucher dazu beitragen, dass in Not geratene Kinder und Jugendliche rasch Unterstützung erlangen. 

Wie alle Sonett-Seifen ist die Kinder-Schaumseife Calendula besonders mild und eignet sich nicht nur für zarte Kinderhände, sondern auch für das Gesicht und den ganzen Körper. Die Schaumseife beinhaltet pflegende, spagyrische Bio-Calendula Essenz, reine ätherische Öle aus kontrolliert-biologischem Anbau und Bio-Olivenölseife. 

 

Die Sonett Kinder-Schaumseife Calendula mit der Spendenaktion ist ab April 2017 in Naturkost­fachgeschäften, Bio-Supermärkten und Biodrogerien erhältlich. 

 

Freunde der Erziehungskunst / Notfallpädagogik

Kinder-Schaumseife Calendula ‣


 

 

Januar 2017

Abstimmen für Sonett im EBA

Sonett tritt bei den European Business Awards 2016/17 in der Kategorie „umweltfreundliche und nachhaltige Unternehmensführung an. Das Unternehmen ist im ersten Schritt des Wettbewerbs National Champion geworden neben so bekannten Marken wie Börlind, Vaude und der GLS Bank. Für die internationale Endrunde können jetzt auch VerbraucherInnen, FreundInnen und UnterstützerInnen der Marke ihre Stimme auf der EBA-Videoplattform abgeben. In seinem Video zeigt Sonett, dass höchster ökologischer Anspruch, internationaler Erfolg und ethisch – soziale Unternehmenskultur unbedingt zusammen gehören.

 

Hier geht es zur Abstimmung 


 

 

November 2016

Sonett ist National Champion 2016/17 bei den European Business Awards.

Von 33.000 teilnehmenden Unternehmen wurden 636 als „National Champions“ nominiert. Sonett erfüllte die Evaluationskriterien Innovation, Ethik und wirtschaftlichen Erfolg.

 

Adrian Tripp, CEO der European Business Awards: “Congratulations to Sonett GmbH, who have been selected to represent Germany as a National Champion. They are central to the success of Europes’s strong business community, and have shown the core principles we look for of innovation, ethics and success.“

 

Unter den 636 „National Champions“ sind alle führenden Industriesektoren vertreten – vom Global Player bis zu kleinen Start-ups.

„Wir freuen uns, als international agierendes europäisches Unternehmen wahrgenommen zu werden“, so Sonett-Geschäftsführer Gerhard Heid.

 

„Mit anderen potenten Firmen wie Börlind, Vaude, Biovegan und der GLS Bank fühlen wir uns in bester Gesellschaft“, unterstreicht er. „Wir werden die durch den European Business Award hergestellte Öffentlichkeit nutzen, um für unsere Unternehmensphilosphie und unser Qualitätsverständnis, die in der anthroposophischen Geisteswissenschaft gründen, zu werben.“

 

In der nächsten Stufe des Wettbewerbs  werden sich die National Champions der Öffentlichkeit mit einem Video auf www.businessawardseurope.com präsentieren.

 

Im letzten Jahr wurden dort über 227.000 Stimmen für die besten Videos abgegeben. Die National Champions können hier global von ihren Kunden, Mitarbeitern, Partnern und der Öffentlichkeit im Wettbewerb unterstützt werden. Die gesamteuropäische Endausscheidung findet im Frühjahr 2017 statt.

 

Die European Business Awards (EBA) sind der europaweit größte Wirtschaftswettbewerb. Er will Best Practice Beispiele aus exzellenten europäischen Unternehmen bekannt machen. Hauptanliegen des Preises ist die Entwicklung einer erfolgreichen Wirschaftsgemeinschaft in Europa.

 

Sonett engagiert sich seit seiner Gründung 1977 für ökologische, soziale und ethische Nachhaltigkeit. Bereits Ende 2015 erhielt das Unternehmen den Nachhaltigkeitspreis der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) für ihr ganzheitliches Innovations-, Qualitäts-, Umwelt- und Sozialkonzept. 2013 gewann das Unternehmen den Alternativen Gesundheitspreis der BKK advita. Besonders hervorgehoben wurde Sonett hier für seinen langfristig angelegten Beitrag zu mehr Umwelt- und Sozialverträglichkeit in der Gesellschaft. Auch durfte sich Sonett bereits 2008 über den Nachhaltigkeitspreis der Ethikbank freuen. Sonett steht für umfangreiche Sozialgestaltungen. So arbeitet das Unternehmen seit Beginn mit den Camphill-Werkstätten Lehenhof zusammen, einer Einrichtung für Menschen mit besonderem Hilfebedarf. Zudem kooperiert Sonett mit der Drogenheilstätte Sieben Zwerge in deren Nachsorgeprogramm.

 

Als klima- und umweltbewusstes Unternehmen ist Sonett seit 2012 durch das Stop-Climate-Change-Label klimaneutral zertifiziert. Seit 2015 ist Sonett zudem mit dem CSE-Zeichen für Certified Sustainable Economics zertifiziert. Dieses Siegel wird von der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik vergeben. Neben der ökologischen Qualität der Produkte zertifiziert es ebenfalls die sozialen, ethischen und ökonomischen Standards der Unternehmensführung. Im Sinne einer alternativen Wirtschaftsweise wird Unternehmenskapital bei Sonett nicht als Privatangelegenheit, sondern als Gemeingut verstanden. Gewinne verbleiben im Unternehmen oder fließen an die gemeinnützige Stiftung Sonett. Sonett vertreibt seine Produkte europaweit und auch zunehmend außerhalb Europas und verzeichnet seit Jahren zweistellige Wachstumsraten.

 

In 2016 hat es ein nach ökologischen Kriterien errichtetes neues Lager- und Logistikzentrum in Betrieb genommen. Gefördert wurde der Bau vom Land Baden-Württemberg und dem Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) mit 400.000 Euro. Sonett war aufgrund seiner ausgeprägten Innovationsfähigkeit in das ELR Förderprogramm „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ aufgenommen worden. Alle Sonett-Produkte sind zertifiziert nach dem derzeit höchsten Standard für ökologische Wasch- und Reinigungsmittel EcoGarantie. Das bedeutet: Öle und ätherische Öle aus Bioanbau, keine Petrochemie, keine synthetische Düfte, Aromen und Konservierungsmittel und vor allem keine Gentechnik und Nanotechnologie. Seit 2015 tragen die Produkte zudem das CSE-Siegel. Der Betrieb produziert ausschließlich am Standort Deggenhausen und erzeugt dort durch Heizung mit Hackschnitzeln und elektrischer Energie vom benachbarten Klein-Wasserkraftwerk nahezu keine CO Emission

 

www.businessawardseurope.com

Twitter@rsmEBA


 

 

Herbst 2016

Sonett unterstützt Geflüchtete

Sonett unterstützt unbegleitete minderjährige Geflüchtete am Georgenhof und beschäftigt zwei erwachsene Geflüchtete in der Flüssigproduktion sowie im Lager. 

 

Der Georgenhof Bambergen ist eine Schule mit Heim für sozial schwer geschädigte Kinder und Jugendliche. Die Stiftung Sonett unterstützt den Georgenhof durch regelmäßige Zuwendungen.

Im Januar 2016 hat der Georgenhof als ganz neues Betätigungsfeld eine Jugendwohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge eingerichtet. Sonett spendete dafür 15.000 Euro, die das Unternehmen im Rahmen des Nachhaltigkeitspreises der internationalen Bodenseekonferenz im Dezember 2015 gewonnen hatte. Diese flossen in den Aus- und Umbau, sowie in die Einrichtung der neuen Wohnräume, an der Sonett Mitarbeiter tatkräftig mitgeholfen haben. Dort leben nun 8 junge Männer aus Syrien, Afghanistan und Guinea Bissau. Für sie wurde, an der Freien Waldorfschule am Bodensee eine „Flüchtlingsklasse“ eingerichtet, wofür Sonett die Übernahme des Schulgelds zugesagt hat.

Seit Juli arbeiten im Betrieb von Sonett zwei junge Flüchtlinge aus Eritrea und Gambia mit. Es bedurfte des enormen persönlichen Einsatzes von Sonett Mitarbeitern, der Diakonie Überlingen, des Arbeitsamtes sowie weiterer Helfer, um die notwendige Arbeitserlaubnis zu erwirken, was dann schließlich zum 1.7.2016 gelungen ist. Ein Sonett Mitarbeiter hat mit Freude die Sonett-interne Patenschaft für die Beiden übernommen und hilft Ihnen in vielen Fragestellungen des Arbeitsalltags. Da beide kaum Deutsch sprechen, wurde von Sonett ein Lehrer engagiert der an drei Tagen jede Woche, für die beiden je 1 Stunde Deutschunterricht gibt.

 
Die Sonett Belegschaft wird mit diesen beiden neuen Mitarbeitern noch vielfältiger – derzeit arbeiten 65 Menschen aus 16 Nationen bei Sonett. Sonett betrachtet diese kulturelle Vielfalt als Leben-fördernd – auch im Sozialen.

 

„Die Sonett GmbH aus dem Deggenhausertal entwickelt, produziert und vertreibt ökologische Wasch- und Reinigungsmittel, hat ihr Unternehmenseigentum als Stiftung organisiert und kooperiert mit den Camphill Werkstätten Lehenhof und der Drogenheilstätte 7 Zwerge. Die Sonett GmbH besticht durch ein überzeugendes ganzheitliches Innovations-, Qualitäts- und Sozialkonzept. 1977 als Pionier für umweltverträgliche Wasch- und Reinigungsmittel gegründet, übernimmt Sonett heute zu 100% die Verantwortung für die heutige Gesellschaft sowie für die Generationen von morgen“.

Sarah Hauser, Leiterin der Koordinationsstelle für Außenbeziehung im Kanton St. Gallen, Schweiz.

 

 

Herbst 2016

Palmarosa–Anbau für Sonett: fair und biologisch

Sonett bezieht das ätherische Öl Palmarosa für die Handseife Rose von dem belgischen Unternehmen Vossen & Co, das in Nepal ein Anbauprojekt mit Frauen der Tharu-Minderheit betreibt.

 

Nahe des Nationalparks Chitwan wird Palmarosa auf 30 ha für Vossen vom lokalen Anbaupartner Malé Int. angebaut und anschließend destilliert. Dadurch werden die Farmer und Erntehelferinnen in biologischen Anbauverfahren geschult.

Vossen liefert Samen, zahlt Vorschüsse, garantiert die Abnahme der Öle, welche die Qualitätskontrollen bestehen und bezahlt faire Preise.

 

Darüber hinaus bietet Vossen Beratung und Begleitung durch erfahrene Bauern an und kümmert sich um die Bio-Zertifizierung durch CE-RES. Durch ein internes Kontrollsystem, das alle Produktionsstufen von der Pflanzung, über Ernte, Transport, Destillation bis zur Verpackung überwacht, garantiert Vossen die Verfolgbarkeit vom Samen bis zum Endprodukt. Ursprünglich wuchs das zur Familie der Duftgräser (Cymbopogone) gehörende Palmarosa wild; heute wird es auf sehr kargen Böden angebaut, die für die Landwirtschaft ungeeignet sind. Durch den Anbau von Palmarosa konnten große Flächen unfruchtbares Land rekultiviert werden und stehen nun für die Mischkultur mit Mango- und Erdnussbäumen zur Verfügung, also Pflanzen, die sowohl Nahrungs- als auch regelmäßige Einkommensquellen bieten. Und das für derzeit 102 Haushalte!

 

„Die Zusammenarbeit mit Vossen hat für uns Vorbildcharakter und war die Grundlage für unsere neu entwickelten Lieferantenbewertungen“

 

betont Andreas Roth, Einkaufsleiter von Sonett. Sonett ist zudem seit 2015 mit dem CSE-Zeichen für Certified Sustainable Economics zertifiziert. Dieses Siegel wird von der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik vergeben. Neben der ökologischen Qualität der Produkte zertifiziert es ebenfalls die sozialen, ethischen und ökonomischen Standards der Unternehmensführung.

 


www.vossenbio.com
www.male.com.np


 

 

Juli 2016

Schwäbische Zeitung bei Sonett

Wir freuen uns immer, wenn Menschen sich für Sonett interessieren. Leser der Schwäbischen Zeitung waren bei uns zu Besuch und erhielten „hochinteressante Einblicke“ (Schwäbische Zeitung vom 15.7.2016) in unseren Betrieb. Sie erfuhren, dass wir Sonett als „lebendigen Organismus“ begreifen und wurden über die Besonderheiten bei der Herstellung ökologischer Wasch- und Reinigungsmittel informiert. Und konnten miterleben, wie Johannes Hermann die Sonett Mitarbeiter mit der wöchentlichen Dosis „Poesie am Arbeitsplatz“ beglückte, in diesem Fall mit dem Gedicht „Wilder Rosenbusch“ Rainer Maria Rilkes.

 

 


 

 

Juli 2016

Naturkosmetik Blog Puraliv
„kommt nur Sonett Flüssigseife ins Haus“

Puraliv hat unsere Füssigseifen getestet und eine ausführliche Review über unsere acht Sorten Handseife Rosmarin, Lavendel, 7 Kräuter, Calendula, Rose, Citrus, sensitiv und die Kinderschaumseife Calendula verfasst:

 

Hier gehts zum Blog ‣

 

 


 

 

 

Juni 2016

Sonett-Belegschaft genießt Bio-Kaffee mit Sinn von El Molinillo

Fast 5 Kilo Espressobohnen konsumieren unsere 62 Mitarbeiter wöchentlich – hinzu kommen Getreidekaffee, löslicher Kaffee und Filterkaffee. Alu-Kapseln sind natürlich keine Option, und dass bei Sonett nur fairer Bio-Kaffee in die Tassen kommt, ist Ehrensache. Als wir erfuhren, dass in der Rösterei El Molinillo fair gehandelter Spitzenkaffee in Bio-Qualität von behinderten Menschen aus der Christopherus Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Laufenmühle e.V. sortiert, geröstet, gemahlen und verpackt wird, stand unser neuer Kaffeelieferant fest. Denn auch bei Sonett wird Inklusion täglich gelebt. Momentan arbeiten 24 Menschen mit besonderem Hilfebedarf aus der benachbarten Camphill-Werkstätten Lehenhof ausschließlich für Sonett.

 

Die Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Laufenmuühle betreibt die erfolgreiche integrative Rösterei El Molinillo als Werkstatt für 6–10 geistig behinderte Menschen im schwäbischen Welzheim seit 2010. Hier werden exzellente Bio-Arabica-Kaffees und Espressi aus Äthiopien, Brasilien, Honduras, Papua-Neuguinea und Sumatra fachgerecht und schonend veredelt. El Molinillo ist Mitglied der Deutschen Röstergilde, die gesundheitsbewusste Röstmethoden, frische Rohkaffees und fairen Umgang mit den Pflanzern garantiert. Die resultierende hohe Qualität der milden, säurearmen Kaffees wurde mehrfach ausgezeichnet.

 

El Molinillo vertreibt seine Kaffees über den eigenen Onlineshop: biokaffeemitsinn.de

 

Wir freuen uns auf sinnvollen Bio-Kaffee und künftig noch mehr auf die Kaffeepause!

 

www.laufenmuehle.de


 

 

Februar 2016

Sonett nimmt neues Logistikzentrum in Betrieb

Wir haben unser neues Lager- und Logistikzentrum in Betrieb genommen! Das doppelstöckige, konsequent nach baubiologischen Kriterien errichtete Gebäude wurde pünktlich vor Weihnachten fertig gestellt. Das neue Kommissionierlager umfasst 2.400 m² Grundfläche. In einem Nebengebäude sind zudem auf 400 m2 neue Büroräume entstanden. Insgesamt betrug die Investitionssumme 2,5 Millionen Euro. Davon förderte das Land Baden-Württemberg und der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) den Bau mit 400.000 Euro. Sonett war aufgrund seiner ausgeprägten Innovationsfähigkeit in das ELR-Förderprogramm „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ auf­­­ge­nommen worden und konnte die volle Fördersumme ausschöpfen.

Gefördert wurde Sonett auch, weil sich die Firma seit Beginn für soziale und ethische Nachhaltigkeit engagiert. So arbeitet Sonett mit den Camphill-Werkstätten Lehenhof zusammen, einer Einrichtung für Menschen mit besonderem Hilfebedarf. Zudem kooperiert Sonett mit der Drogenheilstätte Sieben Zwerge in deren Nachsorgeprogramm. Inzwischen arbeiten eine ganze Reihe ehemaliger „Zwerge“ in Festanstellung bei Sonett mit.


Sonett vertreibt seine Produkte europaweit und auch zunehmend außerhalb Europas und verzeichnet seit Jahren zweistellige Wachstumsraten. „Wir freuen uns sehr, dass das neue Lager punktgenau zu Weihnachten 2015 fertiggestellt wurde und wir  im Laufe des nächsten Monats einziehen können“, so Geschäftsführer Gerhard Heid. „Der Einzug ist höchst dringend, da wir in den letzten Monaten viele Paletten bei benachbarten Speditionen ausgelagert haben“.
 
Durch das Stop-Climate-Change-Label ist Sonett seit 2012 klimaneutral zertifiziert. Ende 2015 gewann das Unternehmen den Nachhaltigkeitspreis der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK). Das Preisgeld von 15.000 Euro für den 1. Platz spendete Sonett an ein Projekt für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge an den Georgenhof Bambergen.


Die Maxime der ökologischen Nachhaltigkeit setzt sich selbstverständlich auch beim neuen Lager- und Logistikzentrum fort: Beheizt und gekühlt wird der Holzbau über Erdwärme. Für die Wärmepumpen wird Wasserkraftstrom direkt vom benachbarten Kleinwasserkraftwerk eingesetzt.


 

 

Februar 2016

Sonett spendet 25.000 Euro für jugendliche Geflüchtete

Sonett spendet zusätzlich zu seiner Weihnachtsspende über 10.000 Euro weitere 15.000 Euro Preisgeld für den Georgenhof, eine anthroposophische Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe in Überlingen-Bambergen. Im Dezember 2015 hatten wir 15.000 Euro als Gewinnsumme für den 1. Platz beim Nachhaltigkeitspreis der Internationalen Bodenseekonferenz erhalten.

Die Spende unterstützt die Initiative des Georgenhofs zur Spontanaufnahme von sechs unbegleiteten jugendlichen Flüchtlingen sowie ein Bauvorhaben für insgesamt 16 Flüchtlinge. Das Besondere dieser Initiative ist, dass die Neubauten mit den Jugendlichen zusammen durchgeführt werden sollen, so dass sie ihre eigene Unterkunft selbst mitbauen. Gleichzeitig wird die benachbarte Waldorfschule Rengoldshausen eine Aufnahmeklasse für Flüchtlinge einrichten.
 
Der Georgenhof wurde vor 50 Jahren gegründet um Kindern und Jugendlichen, die unverschuldet durch die „Not der Zeit“ betroffen worden sind einen sicheren geschützten Ort, Lebensqualität und Zukunftsperspektiven zu ermöglichen.  Neben der bisherigen Aufgabe, jungen Menschen, die in ihrer Lern- und Lebenssubstanz bedrohlich angegriffen sind, unter Autismus oder ADHS leiden, zu neuer Lernfreude und Anschlussfähigkeit zu verhelfen, eröffnet sich für den Georgenhof  aus der aktuellen „Not der Zeit“ ein ganz neues Aufgabengebiet. Das geht nur mit Hilfe neuer engagierter Mitarbeiter und nur mit freier finanziellen Unterstützung. Dazu möchte Sonett in diesem Jahr nach Kräften beitragen.


 

 

Februar 2016

Alle Sonett-Produkte erfüllen die neue BNN-Sortimentsrichtlinie

Der ökologische Wasch- und Reinigungsmittelhersteller Sonett begrüßt die neuen Sortimentsrichtlinien vom BNN für Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel. „Wir erfüllen diese Kriterien bereits seit fast 40 Jahren“, erläutert die Geschäftsführerin Beate Oberdorfer. „Es war an der Zeit Richtlinien zu definieren, die dem Qualitätsanspruch des Naturkosthandels und den Kundenerwartungen an Wasch-, Putz und Reinigungsmitteln im Naturkostladen tatsächlich gerecht werden.“

Die wichtigsten Kriterien in den BNN-Richtlinien schreiben vor, dass alle Inhaltsstoffe zu 100 Prozent biologisch abbaubar sein müssen, es dürfen keine Rohstoffe aus der Erdölchemie eingesetzt werden. Vielmehr wird gefordert, dass Rohstoffe aus zertifiziertem Bioanbau zum Einsatz kommen. Besonders wichtig ist, dass Wasch- und Reinigungsmittel im Naturkostladen vollständig frei von Gentechnik sind. „Das ist keineswegs selbstverständlich, weil auch im Bioladen Wasch- und Reinigungsmittel angeboten werden, die Enzyme enthalten die aus gentechnisch manipulierten Mikroorganismen stammen“, so Oberdorfer.  
 
Für Sonett ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Hauptbestandteile wie etwa die reinen Pflanzenöle, aus denen Seife produziert wird, sowie alle ätherischen Öle aus kontrolliert-biologischem Anbau oder sogar aus biologisch-dynamischem Anbau stammen. Sonett setzt grundsätzliche keine Enzyme ein, weil alle Enzyme in Waschmitteln potenzielle Allergene darstellen.
 
Alle Produkte von Sonett sind vollständig biologisch abbaubar. Darüber hinaus sind sie frei von petrochemischen Tensiden, Düften, Farbstoffen oder Konservierungsmitteln. Sie sind ohne Bleichaktivatoren und frei von Nanotechnologie und Mikrokunststoffpartikeln. Alle Inhaltsstoffe sind vollständig deklariert und ein Großteil der Sonett-Produkte tragen das Vegan-Zeichen.

 

Zertifizierung

Für Wasch- und Reinigungsmittel gibt es bis heute keine EU-Öko-Verordnung. Somit kann eine EU-Bio-Zertifizierung bis heute nicht erfolgen. Daher hat sich Sonett bereits vor 10 Jahren mit anderen Herstellern zusammengetan und anspruchsvolle Öko-Standards entwickelt. Herausgekommen ist das Zertifizierungslabel EcoGarantie, das derzeit anspruchsvollste Öko Label für Wasch- und Reinigungsmittel weltweit. Diese Zertifizierung erfüllt vollumfänglich die neuen BNN Richtlinien. Alle Sonett Produkte sind mit diesem Label ausgezeichnet.

 

Nachhaltigkeit als Unternehmensprinzip

Darüber hinaus ist Sonett mit dem neuen CSE-Label zertifiziert und erfüllt damit den vom BNN geforderten Nachhaltigkeitsnachweis bereits vor 2018. Das CSE-Label steht für zertifizierte nachhaltige Unternehmensführung, ein Standard der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik. Dieses Siegel bezieht sich im Gegensatz zur reinen Produktzertifizierung auf das gesamte Unternehmen. Neben ökologischen Anforderungen an die Produkte wird zusätzlich die soziale, ethische und ökonomische nachhaltige Unternehmensausrichtung bescheinigt.

 

Neben dem Nachhaltigkeitspreis der Ethikbank gewann das Unternehmen Sonett Ende 2015 den IBK-Nachhaltigkeits­preis der Internationalen Bodenseekonferenz. In der Laudatio wurden insbesondere die sozialen Aktivitäten von Sonett hervorgehoben, die Zusammenarbeit mit den Camphill Werkstätten Lehenhof und der Drogenheilstätte Sieben Zwerge hervorgehoben, sowie die betriebseigene Sonett Krankheitskasse, mit der die freie Therapie- und Arzneimittelwahl der Sonett Mitarbeiter aktiv unterstützt wird.


 

 

Dezember 2015

Sonett gewinnt den Nachhaltigkeitspreis der Internationalen Bodensee Konferenz 2015

Sonett hat den Nachhaltigkeitspreis der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) 2015 gewonnen. Nominiert wurde Sonett  vom Land Baden-Württem­berg. Umweltminister Franz Untersteller übergab am 10.12.2015 die Auszeichnungen im Neuen Schloss Meersburg an die Preisträger. Der 1. Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Diesen Betrag wird die Sonett GmbH für das Flüchtlingsprojekt des Georgenhof Bambergen spenden. 

„Die heute im Bereich nachhaltiges Wirtschaften ausgezeichneten Unternehmen zeigen deutlich, dass sich nicht mehr die Frage stellt, ob ein Unternehmen mit Nachhaltigkeit erfolgreich sein kann, sondern welche Nachteile ein Unternehmen hat, wenn es nicht nachhaltig wirtschaftet“, stellte Minister Untersteller bei der Preisverleihung fest.


Die Laudatorin Sarah Hauser, Leiterin der Koordinationsstelle für Außenbeziehung im Kanton St. Gallen, charakterisiert die Preisträgerin: „Die Sonett GmbH aus dem Deggenhausertal entwickelt, produziert und vertreibt ökologische Wasch- und Reinigungsmittel, hat ihr Unternehmenseigentum als Stiftung organisiert und kooperiert mit den Camphill Werkstätten Lehenhof und der Drogenheilstätte „7 Zwerge“. Die Sonett GmbH besticht durch ein überzeugendes ganzheitliches Innovations-, Qualitäts- und Sozialkonzept. 1977 als Pionier für umweltverträgliche Wasch- und Reinigungsmittel gegründet, übernimmt Sonett heute zu 100% die Verantwortung für die heutige Gesellschaft sowie für die Generationen von morgen“.
 
Die Internationale Bodenseekonferenz ist ein kooperativer Zusammenschluss der an den Bodensee angrenzenden und mit ihm verbundenen Länder und Kantone. Darunter sind Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Fürstentum Liechtenstein, Vorarlberg und Bayern. Jede Region konnte zwei Unternehmen nominieren.

 
Das Preisgeld von 15.000 Euro spenden die beiden Geschäftsführer Beate Oberdorfer und Gerhard Heid an den Georgenhof in Überlingen – Bambergen. Diese Einrichtung für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche richtet derzeit eine neue Gruppe für unbegleitete, minderjährige Flüchtlingskinder ein und ist in hohem Maße auf die Unterstützung durch neue Mitarbeiter und auf freie finanzielle Zuwendungen angewiesen.


 

 

März 2015

Stellungnahme zu ÖKO TEST – antibakterielle Produkte / Sonett Händedesinfektion

 
Stellungnahme Sonett zu ÖKO TEST, März 2015: Antibakterielle Produkte unter anderen Produkten die Sonett Händedesinfektion.

 

Ausgangspunkt der Autorin, Christiane Süßel, ist die Beurteilung, dass antibakterielle Produkte überflüssig sind weil ohne einen „hygienischen Vorteil“ für die Verbraucher. Das bewirkt, dass alle Produkte von vornherein 2 Stufen auf befriedigend abgewertet werden.

ÖKO TEST Argument: Gründliches Händewaschen genügt.

Wir teilen diese Auffassung der Autorin durchaus, dass Händewaschen in den meisten Fällen genügt. Es gibt aber viele Situationen unterwegs wo gründliches Händewaschen nicht möglich ist oder Krankheitssituationen im Hause sind z.B. Infektionen durch Noroviren. Hier ist eine Händedesinfektion sehr empfehlenswert.

 

ÖKO TEST Argument: antibakterielle Produkte können Resistenzen verursachen.

In der Sonett Händedesinfektion ist der antibakterielle Wirkstoff reiner 70%iger Alkohol in Bio Qualität ohne chemisches Vergällungsmittel. Von Alkohol (Äthanol) sind, als fast einzigem antibakteriellem Wirkstoff, keine Resistenzen gegen Mikroorganismen bekannt.

 

ÖKO TEST Argument: Die vorgeschriebene Einwirkzeit wird im Haushalt meist nicht eingehalten.

Es gibt kaum einen besseren Wirkstoff, der  so rasch und sicher gegen alle Arten von Influenza Viren, Noroviren, HIV, HBV, HCV,H1N1, H5N1, Herpes Simplex etc. wirksam ist und zwar innerhalb von nachweislich 30 Sekunden.

 

ÖKO TEST Argument: Sonett schickt als Nachweis zur Wirksamkeit die mikrobiologischen Testergebnisse der Sonett Flächendesinfektion – deshalb wird um eine weitere Stufe abgewertet.

Was im ÖKO TEST Artikel – trotz unserer dezidierten wiederholten Hinweise – nicht erwähnt wird, ist die Tatsache, dass die Wirkstoffe in der Sonett Händedesinfektion und in der  Sonett Flächendesinfektion identisch sind, nämlich 70%iger Alkohol.


Daher treffen die Testergebnisse der Sonett Flächendesinfektion vollumfänglich auch für die Sonett Händedesinfektion zu.

 

 

 
Sonett 2.3.2015

 

 

Frühjahr 2015

Vegane Produkte haben bei Sonett Tradition

Seit 37 Jahren lehnt das Unternehmen Sonett Tierversuche ab. 


Wer vegan leben möchte steht irgendwann vor der Frage, wie sich neben der Ernährung, diese Lebenshaltung auch auf alltägliche Dinge wie Kosmetik und Waschmittel ausdehnen lässt. 


Seit 37 Jahren bietet Sonett fast ausschließlich vegane Produkte an. Sie sind mit dem Label der Vegan Society zertifiziert, dieses garantiert: Keine tierischen Inhaltsstoffe und keine Tierversuche.

„Tierversuche widersprechen vollständig unserem ethischen als auch unserem wissenschaftlichen Verständnis. Deshalb hat Sonett noch nie Tierversuche durchgeführt und auch nicht in Auftrag gegeben“, bekräftigt Geschäftsführerin Beate Oberdorfer.


Sonett lehnt grundsätzlich jegliche Tierversuche mit Nachdruck ab. „Tiere sind Schmerz empfindende, fühlende und leidende Wesen, deshalb sind Tierversuche ethisch nicht vertretbar. Hinzu kommt, dass die Aussagekraft der durch Tierversuche gewonnen Daten durchaus angezweifelt werden kann, da sie in der Regel nicht einfach auf Menschen übertragbar sind“, so Beate Oberdorfer.


Aus diesem Grund unterstützt das Unternehmen seit Jahren die Akademie des Deutschen Tierschutzbundes, die intensiv an der Entwicklung alternativer Testmethoden zu Tierversuchen arbeitet.

 

Darüber hinaus verlangt das Unternehmen von seinen Lieferanten Nachweise, dass die Rohstoffe nicht an Tieren getestet wurden, noch dass Dritte beauftragt wurden dies zu tun. Ebenso werden Sonett-Produkte nicht in Länder exportiert, wo für deren Zulassung Tierversuche per Gesetz vorgeschrieben sind, wie beispielsweise in China.


 

 

Sommer 2014

Umwandlung der Sonett OHG in die Sonett GmbH

Mit Eintragung vom 21. August 2014 in das Handelsregister Freiburg firmiert die Sonett OHG neu unter Sonett GmbH.


„Mit dieser Umwandlung ist der entscheidende Schritt vollzogen zur vollständigen Neutralisierung des Kapitals des Gesamtunternehmens Sonett“, so Geschäftsführer Gerhard Heid. Bisher sind bereits alle Gebäude, Grundstücke und Maschinen in „gemeinnütziger“ Hand. Das heißt die Gesellschafteranteile der Sonett Vermögensverwaltung GmbH, die der Eigentümer des Anlagevermögens von Sonett ist,  befinden sich schon seit Jahren im Eigentum der gemeinnützigen Stiftung Sonett.

Mit der Umwandlung, der Betriebsgesellschaft Sonett OHG in eine GmbH ist nun die Voraussetzung geschaffen, dass auch deren Geschäftsanteile in eine Stiftung überführt werden können. „Das gesamte Unternehmen Sonett ist durch diesen Schritt nicht mehr Privateigentum sondern vollständig von Vererbbarkeit und Verkaufbarkeit befreit. Zudem ist damit der Boden für die zukünftige Unternehmensnachfolge bereitet, die nun nicht mehr von Familienzugehörigkeit oder Finanzkraft abhängt sondern frei aus der persönlichen Kompetenz und dem Geist von Sonett geregelt werden kann“, erklärt Geschäftsführerin Beate Oberdorfer.


 

 

Frühjahr 2014

Interview mit Geschäftsführerin Beate Oberdorfer „Reinigen fördert unseren Geist“


Ökologie, Homöopathie und Anthroposophie gehören für Beate Oberdorfer zur Lebensgrundlage. Für die Co-Geschäftsführerin von Sonett spielt Wasser die Hauptrolle beim Putzen und Waschen.